AgroControll GmbH

Kontrollen in der Landwirtschaft

Fragen und Antworten

Hier sind oft gestellte Fragen beantwortet

                   
Frage: 

Grundkontrollen - Grundkontrollen? Schon wieder neue Kontrollen? Warum das? 

Antwort:

Die Grundkontrollen setzen sich aus verschiedenen Kontrollen zusammen. Tierschutz, Tiergesundheit, Tierverkehr, Milchhygiene und Hygiene in der Primärproduktion. Diese Kontrollen wurden bis jetzt von verschiedenen Stellen zu unterschiedlichen Zeiten gemacht. Neu werden diese nach Möglichkeit zusammengefasst und alle vier Jahre gemacht. Die AgroControll bildet deshalb einen Teil der Kontrolleure als amtliche Fachassistenten aus.


Frage: 

Kopie der Datenerhebung im Frühling. Der Kontrolleur verlangte eine Kopie der Datenerhebung im Frühling. Warum muss ich dieses neue Dokument haben? 

Antwort:

Die Flächenangaben auf diesem Dokument entsprechen den Angaben für die Dierektzahlungen. Mit diesem Dokument kann bei der Kontrolle Zeit eingespart werden.


Frage:

Formular Fruchtfolgeanteile. Mir fehlte das Formular Fruchtfolgeanteile bei der Kontrolle. Wo bekomme ich dieses Formular?


Antwort:

Wenn der Betrieb über 3 ha OA hat, muss er die Fruchtfolge belegen können. Bei der Variante 2 mit den Anteilen und den vier Kulturen, muss der Beriebsleiter jährlich eine Berechnung über die Kulturanteile vorlegen. Diese Berechnung kann beim Berechner der Nährstoffbilanz verlangt werden, oder Sie kann auf der Seite 61 des Feldkalenders BVBB selber berechnet werden. 


Frage:

Spritzentest. Ich lasse meine Ackerkulturen von der Landi spritzen. Brauche ich den Spritzentest? Die Landi hat diesen Test doch sicher gemacht!


Antwort:


Alle Anwender einer Pflanzenschutzspritze müssen einen aktuellen Spritzentest bei der Kontrolle vorweisen. Egal ob selber gespritzt wird oder durch einen Lohnunternehmer. Der Test muss alle 4 Jahre neu gemacht werden. Der Betriebsleiter ist selber verantwortlich, dass er einen aktuellen Test hat.


Frage:

Mehrere Kontrollen pro Jahr? Warum habe ich jedes Jahr mehrere Kontrollen. Der Bund hat doch bekanntgegeben, dass es nur eine Kontrolle pro Jahr geben soll?

Antwort:

Eine Kontrolle pro Jahr bezieht sich auf die Bundesprogramme. Die Kantone machen diese Kontrollkoordination.
Labelkontrollen, Nachkontrollen, nicht angemeldete Kontrollen und Vorgaben zum Kontrollzeitpunkt von SwissGAP und  SUISSE GARANTIE erfordern oft mehrere Kontrollen pro Jahr.

Frage:

Suisse Bilanz -  Ich habe doch letztes Jahr (2010) eine neue Suisse Bilanz berechnet und meine Flächen und die Tiere haben sich nicht verändert. Warum soll ich jetzt schon wieder eine neue rechnen?

Antwort:

Die Suisse Bilanz hat neue Grundlagen. Neu kann bei hohen Erträgen bei Getreide und Raps der erhöhte Stickstoffbedarf geltend gemacht werden. Angepasst wurden auch die Normerträge, die Bedarfszahlen der Kulturen und der Nährstoffanfall bei den Tieren. Die Suisse Bilanz ändert sich ja auch mit den Kulturen, die sich in der Regel auch jedes Jahr ändern.

Frage:

Betriebszweiggemeinschaft - ÖLN- Gemeinschaft? Warum werde ich im gleichen Jahr kontrolliert, wenn beim Partnerbetrieb schon eine Kontrolle gemacht wurde (Siehe Merkblatt dazu)?

Antwort: 

Im Unterschied zu einer Betriebsgemeinschaft (BG) wird bei Betriebszweiggemeinschaften (BZG) und bei ÖLN Gemeinschaften auf jedem Betrieb eine unabhängige kostenpflichtige Kontrolle durchgeführt. Diese Kontrollen können zu verschiedenen Zeitpunkten stattfinden. Jeder Betrieb muss den ÖLN einzeln erfüllen.


Frage:


Pensionierung - Kann ich nach meiner Pensionierung auf die ÖLN-Kontrolle verzichten?

Antwort:
 
Für die Label, für QM Schweizer Fleisch oder die IPS Etikette zum Verkauf von Schlachttieren, ist der ÖLN weiterhin zu erfüllen.

Frage: 

Kontrollzeitpunkt - Ich arbeite auswärts zu 100 %. Kann der Kontrolleur nicht am Samstag oder am Abend kommen?

Antwort:

Grundsätzlich muss sich der Betriebsleiter die Zeit für eine Kontrolle während den Wochentagen während der Arbeitszeit nehmen. Kontrollen am Samstag und am Abend sind nur in absoluten Ausnahmefällen anzustreben. Das liegt in der Kompetenz des Kontrolleurs, in Abhängigkeit seiner Zeit. Neu kann auch eine Person als Stellvertreter angegeben werden. Mit dieser Person kann insbesondere auch eine nicht angemeldete Kontrolle durchgeführt werden. Melden Sie sich bei der AgroControll


Frage:

BTS und RAUS - Ich habe die Kühe A1 beim BTS und RAUS Programm abgemeldet. Warum kommt der Kontrolleur im folgenden Jahr wieder für eine Kontrolle?

Antwort:

Die AgroControll kann die Abmeldung nur für die Kontrolle im laufenden Jahr vornehmen. Ohne Abmeldung beim Kanton (Herbsterhebung) wird der Auftrag im nächsten Jahr wieder der AC gegeben.


Frage:

BTS und RAUS -Trotz Abmeldung bei der Kontrolle wurde mir ein RAUS Abzug bei den Hühnern gemacht!!

Antwort:

Bei angemeldete Kategorien wird immer der RAUS Beitrag berechnet. Darauf wird auf der Abrechnung dieser Betrag bei den "Abzügen" wieder abgezählt. Es ist also kein Abzug, sondern nur ein Ausgleich von zuviel berechneten Beiträgen.